Kurzurlaub - Zittauer-Gebirge - Jonsdorf & Oybin

Zittauer-Schmalspurbahn-Oybin19-20/07/2014 - Jetzt mit HD-Video!!! Für einen Kurzurlaub buchten wir von Samstag zum Sonntag im "Haus-Els" in Jonsdorf bei Familie Schubert eine Ferienwohnung. Die Hinfahrt nach Jonsdorf übernahm Marco (Falke 31) mit dem Auto, der zeitgleich in Jonsdorf seine Frau und Kinder am Sonntag abholen wollte und uns gleich mit nahm. So mussten wir nicht mit der Bahn fahren. Die A4 war wegen dem schweren Verkehersunfall mit den 11 Toten an diesem Morgen voll gesperrt und wir mussten durch Dresden pendeln, um wieder zurück auf die Autobahn zu gelangen. Einen richtigen Stau gab es in einem Citytunnel für Auto. Da ging fast nichts mehr. Aller paar Minuten ging es mal paar Meter weiter. Gegen 11 Uhr sind wir aber in Jonsdorf angekommen und konnten unser Wochenendurlaub starten. Frau Schubert übergab uns die Ferienwohung  ...

... , die wir dann auch gleich besetzten und alles ausgepackt haben. Da in Jonsdorf Samstag 12:30 Uhr der Einkaufsmarkt zu macht, mussten wir uns schnell noch was zum Abendbrot und Frühstück kaufen. Gegen 12:30 Uhr haben wir uns in der Dammschenke (Restaurant) ein Mittagessen gegönnt. Jetzt waren wir gestärkt und sind von der Ferienwohnung aus zur "Kureinrichtung Mutter und Kind" hoch gelaufen, wo Katrin und die beiden Kinder schon auf uns warteten. Zusammen sind wir 2 Stunden ins Gebirgsbad Jonsdorf gelaufen, was mächtig überfüllt war. Gegen 19 Uhr sind wir nochmals hin und jetzt war es viel ruhiger und man konnte sich schön stressfrei entspannen.
Den Abend in der Ferienwohnung ließen wir uns gemütlich ausklingen und gingen gegen 23 Uhr ins Bett. Nachts gegen 0:00 Uhr wurden wir von einem Feuerwerk überrascht, das durch den lauten Krach eher an einen Angriff durch Kanonen erinnerte.
Am Vormittag verließen wir wieder die Ferienwohnung und machten uns zu Fuss (Thanh & Heiko) zum Bahnhof, wo uns auch schon die Zittauer Schmalspurbahn am Bahnhof Jonsdorf entgegen kam. Ab hier gibt es detaliert im Video viel zu sehen. Für alle Bahnfans wieder mal ein schönes Bahnvideo. In Bertsdorf war 30 Minuten Zwischenstop und danach ging es nochmals bergauf zum Kurort Oybin. Dort wollten wir unbedingt mal den Sandsteinfelsen Oybin erklimmen und das taten wir auch. Zu unserer freudigen Überraschung, gab es da oben gleich eine Gaststätte, die wir für unseren leeren Magen gleich genutzt haben.
Das alte Kloster auf dem Berg Oybin ist schon sehr alt und ist sozusagen eine Ruine aus restlich bestehenden Seitenwänden ohne Dach. Es gibt auch einen Keller, der im Sommer sehr erfrischend ist. Auf dem Hinterhof gibt es auch einen Friedhof, wo sogar noch aktuell Verstorbene beerdigt werden, wie man an den Grabsteinen unschwer erkennen kann.
Auf der Rückfahrt mit der Dampflok nahmen wir Platz im Bistrowagen und gönnten uns eine Zitronenlimonade, die schön gekühlt war.
Über den Bahnhof Zittau setzen wir uns nochmal in Bewegung in Richtung Marktplatz. Dort gibt es nochmal ein kurzes Video und paar Fotos. Wieder am Bahnhof angekommen, wartete auch schon der Regional Express auf uns. Dieser fuhr 1,5 Stunden bis nach Dresden und von da nochmal 1 Stunde bis nach Dahlen. Man ist also grob 3 Stunden und 15 Minuten mit der Bahn unterwegs, was die Hinfahrt und Rückfahrt betreffen würde.

Großer Oybin (Sandsteinfelsen) im Kurort Oybin

Aktuelle Seite: Start FUNKRUNDE SCHILDAU Ausflüge Kurzurlaub - Zittauer-Gebirge - Jonsdorf & Oybin