36. Deutschland-Berg-DX 2011 - Schildberg

Beitragsseiten

Aufbau der Antennenanlage (CB-Funk Blizzard 2700)28-30/10/2011 - Jetzt mit HD-Video!!! Ein riesen Spaß beim diesjährigen 36. Deutschland Berg DX (CB-Funk) vom Schildberg. Babsy, Detlef, Heiko und René haben den Wohnwagen von Samstag zu Sonntag ganz schön eingeheizt. Locker und lustig wie immer ging es zu. Es wurde viel gelacht, denn nur so macht ein Bergfunk auch wirklich Spaß. Reichweiten gab es nicht ganz so viele. Maximal haben wir am frühen morgen den Hesselberg bei Nürnberg erreicht mit Radio 4 und Santiago 4. Der Pinsel am obersten Nordrand von Ostdeutschland, war auch wieder mit dabei. Die Bedingungen waren also nur begrenzt positiv. Dies bestätigten uns auch andere Bergfunker. Unter anderem wurden wir Samstag Nachmittag von asiatischen Marienkäfern angegriffen. Der komplette Schildbergturm war besetzt zu Millionen. Am Wohnwagen tummelten sich auch viele und im weißen Shirt griffen sie uns ständig an. Abends mussten wir rund 30 Stück aus dem Wohnwagen entfernen, die durch irgendwelche Ritzen herein kamen.

Detlef und Heiko beim Kaffee trinken

Freitag bin ich (Heiko) schon etwas zeitiger (15:45 Uhr) als geplant alleine hoch gefahren. Detlef und Babsy kamen hinterher gegen 16:45 Uhr. Ich hatte also genug Zeit, um schon mal den Wohnwagen an den richtigen Platz zu schieben. Die ersten wichtigen Utensilien für den Antennenaufbau habe ich schon bereit gelegt und teilweise die erste Treppe hinauf getragen. Großes Entsetzen machte sich breit, als beide ankamen und die Anlage noch nicht von mir aufgebaut wurde. Tja, heute mussten die beiden auch mal mit ran. Beim letzten mal vor einem Jahr zum abfunken, stand die Anlage schon fix und fertig auf dem Turm.
Den ersten abend haben wir etwas ruhig angegangen. Gegen 22 Uhr ist Babsy und Detlef schon ins Bett, sozusagen vorschlafen. In der Nacht machte uns ein Kauz oder eine Eule das schlafen zur Hölle. Aller paar Minuten jaulte das Vieh rum und das zwischen 0 Uhr und 5 Uhr. Ich war also am folgenden Tag schon übermüdet in den Bergfunk gegangen. Gegen 8:15 Uhr klingelte mein Wecker und ich kochte Eier und machte die Kakaomilch warm. Das ist bei uns Ritual und inszwischen trinken fast alle Teilnehmer Milch mit Kakao. Das ist einfacher anzurichten als Kaffee. Dazu braucht man dann Strom und füh hat keiner Lust Kaffeemaschinen kampfbereit zu machen. Detlef hat da seine eigene Möglichkeit, seinen Kaffee zu kochen. Da kocht er Wasser auf, gießt es in einen Kaffeefilter, der in so ein Plastikteil reingelegt wird. Dann läuft es direkt in die Kanne rein. Praktisch und geht auch ohne Strom. 

 

Sonnenuntergang auf dem Schildberg

 

Jetzt kam langsam die Sonne raus und wir stellten unser Solarmodul in Position. Noch schnell abgewaschen, weil der Berg vom Vorabend schon recht groß war. Gleich neben uns stand eine Sitzgruppe aus Holz die wir uns gleich beschlagnahmten. Eine Tischdecke, ein Paar Zweige in einer Vase machten den Tisch gleich Herbstlich schön. Meinen neuen Gasgrill habe ich den beiden auch präsentiert. Diesen kann man auf den Boden stellen oder auch direkt auf den Tisch. Heißt ja nicht umsonst Tischgrill. Man muss nur aufpassen, dass der Tisch nicht zum Grill wird. Die Würste waren schnell braun, Wandergäste kamen vorbei und waren überrascht über unseren Luxus. Sie borgten sich ein paar Plastikbecher aus, da sie diese vergessen hatten mitzunehmen. Wir hatten uns entschieden Mittags zu grillen, weil es abends schnell dunkel und feucht wird. Dazu kommen die lästigen Mücken. Nachmittags war dann die Marienkäferplage, wie man auf den Fotos und im Video gut sehen kann.
Gegen 21 Uhr kam der René (Ernie) zu uns auf den Berg. Er blieb bis 3 Uhr früh nach der neuen Zeit. Also bis 4 Uhr nach der alten und machte sich wieder auf den Heimweg.
Das Berg DX selbst verlief recht ruhig, also viele viele Stationen haben wir gehört, abgearbeitet. Es gab zwei gute Verbindungen. Zum einen der Pinsel bei Insel Rügen und die Station 11 laut Liste in der Nähe von Nürnberg auf dem Hesselberg. Er war gerade beim abbauen, wo wir uns rein gebreakt haben. Das war schon schon eine ordentliche Entfernung von 259 km Luftlinie. Übrigends könnt ihr eure Luftlinie immer unter www.luftlinie.org ausrechnen lassen.

Detlef DK1 als Alienvermittler

Naja früh habe ich nichts gegessen, konnte auch 5 Stunden durchschlafen bis Babsy wieder draußen rumgeschriehen hat, obwohl ausschlafen ausgemacht war. Naja die guten Vorsätze sind eben schnell vergessen. Ich war aber zufällig vorher auf Toilette und eh schon wach. Naja ausschlafen geht eh meistens nicht, wenn Babsy vorher munter ist. Klaus besuchte uns gegen 10 Uhr mit einer Freundin von ihm. Sie schauten zu wie ich das Mittag kochte und bekamen einen Tee. Heute gab es Reis mit Gyrosfleisch in Paprika, Zwiebel Sahne Soße. Den beiden hat es ganz gut geschmeckt, sofern sie mir die Wahrheit gesagt haben. Ich bin sozusagen der Chefkoch vom Schildberg. Die neueste Anschaffung ist ein Gaskocher + Wok, da wird es in Zukunft auch mal einen Bericht geben wie man Asia Bratnudeln richtig zubereitet und würzt, dass es auch asiatisch schmeckt. Lasst euch für die kommenden Bergfunktouren überraschen.
Wir bedanken uns bei allen Organisatoren wie dem Matthias und seine Frau und alle die da mit hinten dran hängen. Ein Dank auch an alle Stationen die uns gehört haben, die uns reingenommen haben und sich bei uns rein gebreakt haben. Es war wieder ein sehr geiles Wochenende und vor allem haben wir das längste Video aller Zeiten beim Bergfunk gedreht. 90 Minuten ist es lang und wird jetzt bei Youtube und hier in 3 Teile zu sehen sein, ungeschnitten versteht sich, so wie das Bergfunkleben nun mal ist. Nehmt uns manche Kommentare nicht übel, kündigt uns nicht die Arbeitsstellen, auch wenn wir uns mal daneben benommen haben. Bis dann!

 

 

  

Aktuelle Seite: Start FUNKTEAM SCHILDBERG Bergfunktouren (Archiv) 36. Deutschland-Berg-DX 2011 - Schildberg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok